Terry's TMG Tips

Einsatz von Farben für Hervorhebungen

Deutsche Veröffentlichung dieser Seite am 10. Aug. 2005

Versionshinweis: Gültig für die Versionen TMG 5 & 6.

Meiner Meinung nach handelt es sich um eine von TMG's sehr guten Anwendungsmöglichkeiten, daß es die Fähigkeit besitzt, Hervorhebungen benutzen zu können. Hiermit kann dann nahezu jede Art von charakteristischen Merkmalen von Personen eindeutig markiert werden. Eine schier grenzenlose Vielfalt unterschiedlichster Bedingungen ist durch Hervorhebungen abbildbar. Die Namen der markierten Personen erscheinen dadurch in besonderen Farben in den Fenstern Details, Kinder und Geschwister, im Projekt-Explorer sowie in der Erweiterten Auswahlliste. Sie haben die Möglichkeit für jede einzelne Hervorhebungs-Bedingung, die Sie definieren, sowohl die Farbe für den Text wie auch die Farbe für den Hintergrund individuell auszuwählen bzw. festzulegen. Sie können zudem verschiedene Sets von Hervorhebungen speichern und auf diese bei späterer Anwendung wieder zugreifen.

In dem nun folgenden Screenshot soll einzig und allein optisch veranschaulicht werden, wie Hervorhebungen dazu eingesetzt werden können, um auf einen Blick zu zeigen, wie die auf dem Bildschirm angezeigten Personen mit einer Basis-Person, in diesem Beispiel mit mir selber, verwandt sind.

In diesem Artikel beschreibe ich, wie man Hervorhebungen "einschaltet". Er soll Ihnen auch einige Tips für ihren Einsatz liefern. Darüber hinaus enthält er Vorschläge für einige - meiner Meinung nach - hilfreiche Hervorhebungs-Systeme und dazu wie man diese erstellt.

Welche Arten von Bedingungen können genutzt werden?

Hervorhebungen können zum einen auf Merkmalen basieren (nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte meinem Artikel Merkmale), oder zum anderen auch auf irgendeiner von über 1.400 möglichen Filterbedingungen. Die Filter beinhalten bereits solche Bedingungen wie die Anzahl von verschiedenen Element-Typen, den Inhalt des Datums, des Ortes oder auch von anderen Feldern in unterschiedlichen Elementen; den Namen eines Elternteils oder von Geschwistern; oder ob die jeweilige Person ein Vorfahr oder ein Nachkomme von jemandem ist - um nur einige Beispiele zu nennen. Bei den angewandten Merkmalen kann es sich um Standard-Merkmale handeln, wie zum Beispiel Sex oder Living, aber genauso gut auch um jedes benutzerdefinierte Merkmal, das Sie möglicherweise selbst erstellt haben. Im Rahmen der Erstellung und dem anschließenden Gebrauch von benutzerdefinierten Merkmalen können Sie überaus komplexe Hervorhebungssysteme definieren. Dieses verdeutlicht auch das System, das ich persönlich benutzte, und das ich nachfolgend näher beschreiben möchte.

TMG wird bereits mit einigen vordefinierten Beispielen für Hervorhebungen ausgeliefert. Hierbei handelt es sich um:

Die zuvor beschriebenen Beispiele illustrieren ein paar nützliche Techniken, um Hervorhebungen zu steuern. Dabei verwenden die ersten Beiden jeweils Merkmale für die Steuerung der Hervorhebungs-Bedingung. Die letzten Beiden dagegen benutzen Filter, im ersten Fall Vater "ist nicht bekannt" und Mutter "ist nicht bekannt", für die Hervorhebung End of Line Ancestors / Letzte Ahnen einer Linie und im zweiten Fall "Beliebiges Element Geburts-Gruppe; Bundesland" = Virginia sowie "Beliebiges Element Geburts-Gruppe; Bundesland" = Tennessee. Das Beispiel End of Line Ancestors / Letzte Ahnen einer Linie zeigt die Definition einer Hervorhebung, bei der es unbedingt notwendig ist, daß alle Bedingungen wahr sind. Bei den anderen hier gezeigten muß lediglich die erste Bedingung zutreffend sein. Die angewandten Farben demonstrieren unterschiedliche Kombinationen von Text- und Hintergrundfarben.

Hervorhebungen anwenden

Sie "schalten" die Hervorhebungen über den Bildschirm Hervorhebungs-Definition "ein". Auf diesen Bildschirm haben Sie alternativ wie folgt Zugriff:

Sobald Sie sich dann im Fenster Hervorhebungs-Definition befinden, können Sie eine der bereits vorhandenen Hervorhebungs-Definitionen, einschließlich der zuvor beschriebenen Beispiele, anwenden. Hierzu betätigen Sie die Schaltfläche Laden… am unteren Ende. Dann treffen Sie Ihre Auswahl einer vordefinierten Hervorhebungs-Datei aus der sich nun öffnenden Dialog Box. Es kann durchaus nützlich sein, einmal testweise jede einzelne dieser Beispiel Konditionen zu Laden und sich anschließend damit auseinander zu setzen, wie diese definiert sind, um ein besseres Verständnis für einige der verfügbaren Methoden zu bekommen.

Um eine neue Hervorhebungs-Definition zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie entweder die zweite oder die dritte Einstellung in dem Kästchen am oberen Bildschirmrand aus.
  2. Wählen Sie eine Zeile in dem Kästchen "Hervorhebungs-Bedingungen" aus.
  3. Legen Sie die Bedingungen für diese Zeile fest, indem Sie die Drop-Down Listen im Kästchen "Ausgewählte Hervorhebungs-Bedingung" benutzen. Sofern notwendig geben Sie Text in das entsprechende Feld ein. Beachten Sie bitte, daß die Merkmale im oberen Bereich der Liste für das erste Feld aufgeführt sind. Erst im Anschluß hieran folgen die Filter-Bedingungen.
  4. Ihre Farbauswahl treffen Sie, indem Sie auf die Schaltfläche [...] für die Hintergrundfarbe klicken, oder Sie betätigen die Schaltfläche [ A ], wenn es um die Textfarbe geht. Jetzt wählen Sie die von Ihnen gewünschte Farbe aus der sich nun jeweils öffnenden Dialog-Box aus.
  5. Nachdem Sie diese Bedingungen festgelegt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen, um die von Ihnen gerade bestimmte Definition zu übernehmen.
  6. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5 für sämtliche ergänzenden Bedingungen. Benutzen Sie hierbei die Schaltfläche Hinzufügen, wenn es notwendig sein sollte, weitere Zeilen hinzuzufügen.

Die Online-Hilfe (z.Z. nur in Englisch) enthält detailgenaue Beschreibungen jedes einzelnen Steuerungselementes. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hilfe, damit die richtige Hilfe-Seite geöffnet wird.

Verwenden Sie die Schaltfläche Übernehmen, damit Ihre Hervorhebungen übernommen werden, ohne daß das Fenster Hervorhebungs-Definition geschlossen wird. Alternativ drücken Sie OK, um das Fenster zu schließen und gleichzeitig die Definition zu übernehmen. Wenn Sie die Definition ggfls. zu einem späteren Zeitpunkt nochmals verwenden möchten, dann sollten Sie ihr einen Namen geben und sie durch einen Klick auf die Schaltfläche Speichern unter... sichern. Sobald Sie die Definition gespeichert haben, erscheint der von Ihnen für sie benutzte Name immer dann in der Statuszeile, wenn diese Definition angewandt wird.

Wenn Sie TMG schließen, so wird die aktuell verwendete Hervorhebungs-Bedingung, sollte es eine solche geben, beim nächsten Start des Programms automatisch wiederum benutzt.

Tip Verwenden Sie für eine bessere Performance des Programms lieber Merkmale als Filter

Sollten Sie Hervorhebungen auf der Basis von Filtern definieren, wie zum Beispiel "Ist ein Ahne von" einer Person, dann muß TMG den Filter jedesmal erneut berechnen, sobald Sie den Fokus von einer Person auf eine andere Person wechseln. Abhängig von dem speziellen Filter, den Sie verwenden, der Größe Ihres Projektes sowie der Leistungsfähigkeit Ihres Computer-Systems, kann dies zu keinesfalls gewünschten zeitlichen Verzögerungen führen. Im Gegensatz hierzu sind Hervorhebungen, die auf Merkmalen basieren, deutlich schneller - hierbei muß TMG nur auf die vordefinierten Werte für die Merkmale für diese eine Person "schauen".

Filter sind immer dann angebracht, wenn es darum geht, sehr schnell eine Hervorhebungs-Definition zu erzeugen. Für Hervorhebungs-Definitionen, die Sie häufig benutzen jedoch, sollten Sie ernsthaft in Betracht ziehen, benutzerdefinierte Merkmale, wie unten näher beschrieben, zu erstellen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie feststellen sollten, daß filter-basierte Hervorhebungen, die Performance Ihres Computer-Systems deutlich verschlechtern.

Ein Beispiel – Terry's bevorzugte Hervorhebungs-Definition

Die Anwender von TMG haben eine überaus große Bandbreite von Hervorhebungs-Definitionen entwickelt. Einige davon mit der Zielsetzung eine sehr spezielle Analyse durchzuführen und wiederum andere, die sie meistens verwenden, um Personen mit bestimmten Charakteristika ganz einfach ausfindig machen zu können. Beispiele allgemeiner Art sind Hervorhebungen, um Daten solcher Personen zu markieren, die im Anschluß an einen Datenimport oder als Folge der Veränderung Ihrer persönlichen Dateneingabe Praxis noch nicht "geprüft" wurden. Und zusätzlich auch jedwede Anzahl von Hervorhebungssystemen, die anzeigen, wie Personen mit dem Programm-Anwender oder weiteren Personen verwandt sind. Das von mir persönlich benutzte Hervorhebungssystem besteht aus einer Kombination verschiedener dieser Modelle.

Meine Hervorhebungs-Definition besitzt drei unterschiedliche Bestandteile. Hierbei basiert jeder einzelne Bestandteil auf einem anderen benutzerdefinierten Merkmal:

  1. Geprüft – Meine allererste Bedingung basiert auf meinem Geprüft Merkmal (Details finden Sie im Abschnitt "im Auge behalten" meines Artikels Datenimport aus einem anderen Programm). Ich stelle diese Bedingung immer an die erste Stelle, sodaß die übrigen Bedingungen solange erst gar nicht erscheinen, bis die Person "cleaned / geprüft" ist. So vorzugehen empfinde ich persönlich als eine große Motivation dafür, die notwendige Prüfungsarbeit zu erledigen, wenn ich mich zum Beispiel mit einem Zweig der Familie beschäftige, mit dem ich mich zuvor noch nicht näher befaßt habe. Zusätzlich verwende ich für diese Hervorhebungs-Bedingung eine sehr häßliche pinkartige Schattierung zu meiner weiteren Motivation.
  1. Art der Verbindung – Diese basiert auf meiner Version des sehr populären "Art der Verbindung" Merkmals, das anzeigt, auf welche Art und Weise eine Person mit mir selber oder meiner Frau verwandt ist. Ich benutze jeweils verschiedene Farben für Ahnen, Geschwister von Ahnen, weiter entfernte Verwandte, Lebensgefährten von Verwandten und auch für Eltern solcher Lebensgefährten. Detailangaben für dieses von mir eingesetzte Merkmal und auch Hinweise dazu, wie ich es erstellt habe, lesen Sie bitte in meinem Artikel über Erstellung des Merkmals "Art der Verbindung" (z. Z. nur in Englisch) nach. Da meine Ehefrau und ich sehr weitläufig miteinander verwandt sind, sind auch viele unserer Vorfahren und sonstigen Verwandten jeweils mit beiden von uns verwandt - stehen zu uns jedoch in unterschiedlichen Verwandtschaftsverhältnissen. Der Versuch sämtliche denkbaren Möglichkeiten in nur einer einzigen Hervorhebungs-Definition abzubilden, hätte den Einsatz von viel mehr Farbkombinationen erfordert, als ich im Auge behalten konnte. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, nur zwei getrennte Hervorhebungs-Definitionen zu produzieren. Anwender, bei denen keine bekannte Blutsverwandtschaft zu ihrem Lebensgefährten existiert, sind möglicherweise in der "glücklichen" Lage eine einzige Hervorhebungs-Definition für Jedermann erstellen zu können. Weiter unten finden Sie einen Abschnitt darüber, wie man der Symbolleiste Schaltflächen hinzufügen kann, um ganz einfach zwischen den verschiedenen Hervorhebungs-Definitionen "hin und her zu schalten".
  1. Besondere Beziehung – Meine letzte Bedingung basiert auf meinem Merkmal "Besondere Beziehung". Sie identifiziert solche Personen innerhalb meines Datensatzes, die ich mit meiner Familie weder über die Blutslinie noch über Heirat verbunden habe. Dies schließt Personen, die für mich wegen ihres Nachnamens von Interesse sind und die sich vielleicht oder vielleicht eben auch nicht später einmal als Verwandte herausstellen könnten, genauso ein wie Nachbarn und dritte Personen, die bei Ereignissen dabei waren, welche einen Bezug zu meiner Familie haben, und von denen nicht bekannt ist, daß sie mit uns verwandt sind. Detaillierte Hinweise, wie man ein solches Merkmal erstellt, finden Sie bei Bedarf in meinem Artikel über Erstellung des Merkmales "Besondere Beziehung".

Der folgende Screenshot zeigt Ihnen die Hervorhebungs-Definition, die ich für meine Familie verwende.

Hervorhebungs-Definitionen zur Symbolleiste hinzufügen

Anwender, die gleich mehrere Hervorhebungs-Definitionen zum allgemeinen Gebrauch erstellen, so wie ich es auch für mich und meine Ehefrau tue, möchten einen einfachen, anwenderfreundichen Weg benutzen, um von der einen Definition zu der anderen wechseln zu können. Die beste Möglichkeit, die ich in diesem Zusammenhang bisher ausfindig machen konnte, besteht darin, eine Schaltfläche in die benutzerdefinierte Symbolleiste einzufügen, um jede dieser Hervorhebungen anwenden zu können. Nachfolgend beschreibe ich, wie man das macht:

  1. Öffnen Sie die Benutzerdefinierte Symbolleisten - Verwaltung über das Haupt-Menü von TMG, indem Sie Ansicht > Symbolleisten > Anpassen.... verwenden, oder mittels Rechts-Klick auf irgendeine der Symbolleisten und anschließend aus dem Rechts-Klick-Menü Anpassen auswählen.
  2. Innerhalb der Liste "Unbenutzte Schaltflächen" auf der rechten Seite, rollen Sie dann fast bis zu deren Ende hinunter, bis unter "Spezial Funktionen". Hier wählen Sie dann "Eine bestimmte Hervorhebungs-Definition laden" aus.
  3. Klicken Sie jetzt auf die Schaltfläche [<<Hinzufügen], um eben diese Schaltfläche zu der Symbolleiste hinzuzufügen. Dies können Sie soviele Male tun, wie Sie unterschiedliche Hervorhebungs-Definitionen in Ihre Symbolleiste einfügen möchten.
  4. Wählen Sie anschließend einen der Einträge "Eine bestimmte Hervorhebungs-Definition laden" aus der "Symbolleisten Schaltflächen" Liste auf der linken Seite aus.
  5. Treffen Sie in dem Kästchen unterhalb der Schaltflächenliste Ihre Wahl, ob diese Schaltflächen mit einer Textbezeichnung erscheinen sollen oder mit einem "Bild" (Icon / Symbol). Wenn Ihre Wahl auf Text fällt, dann geben Sie Ihren gewünschten Text in das hierfür vorgesehene Feld rechts von diesem Kästchen ein. Bedenken Sie bitte, daß die Schaltfläche groß genug dafür sein muß, um den Text unterzubringen, so wie es die Beispiel-Schaltfläche unter diesem Feld zeigt. Also halten Sie ihn kurz! Sollten Sie sich dagegen für ein Bild entscheiden, dann klicken Sie auf die freie Schaltfläche, die rechts von dem Kästchen erscheint, um ein Icon auszuwählen. In dem nun erscheinenden Fenster Symbol auswählen, klicken Sie zur Auswahl des gewünschten Icons einfach darauf. (Sie können selbstverständlich auch Ihre eigenen Icons oder Symbole erstellen, aber das ist ein abendfüllendes Thema für einen anderen Tag.)
  6. Im Feld "Text der Popup-Hilfe" geben Sie eine Textbeschreibung ein. Hierbei handelt es sich um den Text, der angezeigt wird, wenn Sie sich mit dem Cursor Ihrer Mouse über die Schaltfläche bewegen.
  7. Tragen Sie den Namen der Hervorhebungs-Definition, die diese Schaltfläche hinzufügt, in das Feld "Hervorhebung" ein. Am einfachsten geht dies, wenn Sie die Schaltfläche [...] rechts von dem Feld betätigen und aus der nun erscheinenden Liste den Namen auswählen.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 7 für jede einzelne Schaltfläche, die Sie ergänzen. Hierbei verwenden Sie für jede davon verschiedene Icons, Popup-Hilfen und Definitionsnamen.
  9. Sobald Sie alles Notwendige erledigt haben, klicken Sie auf OK. Nehmen wir an, daß Ihre Anzeige bislang noch keine benutzerdefinierte Symbolleiste enthalten hat. In diesem Fall erscheint ein Bedienerhinweis, ob sie künftig angezeigt werden soll. Klicken Sie auf Yes.
  10. Wenn eine benutzerdefinierte Symbolleiste nicht bereits Teil Ihres benutzerdefinierten Layouts ist, dann wird sie auch nicht mehr angezeigt, nachdem Sie TMG schließen und TMG anschließend erneut starten. Damit sie jedesmal angezeigt wird, müssen Sie sie zunächst da anordnen, wo sie wunschgemäß stets erscheinen soll. Dann speichern Sie das Layout, welches diese Symbolleiste enthält. Details hierüber finden Sie in meinem Artikel mit Layouts arbeiten.

Terry's Tips Home
Kontakt zu Terry
(bitte nur in Englisch)
Kontakt zu Vera
(für deutsche Nachrichten)

 

Copyright 2000-2009