Terry's TMG Tips

Verfeinerung Ihrer "Seite"

Deutsche Veröffentlichung dieser Seite am 25. Aug. 2006

Versionshinweis: Gültig für die TMG Versionen 5 & 6 sowie für die Second Site Version 1.9

Der Inhalt dieses Artikels besteht im Wesentlichen aus einigen Tips zu ein paar Basisfunktionen, mit deren Hilfe Sie Ihre "Seite", die Sie mit Second Site erzeugen, verfeinern können. Er ist in gar keinem Fall dazu gedacht, als eine Art schrittweise Anleitung für den Gebrauch von Second Site zu dienen. Vielmehr stellt er eine kleine Sammlung bezogen auf einige Themen dar, von denen ich der Auffassung bin, sie könnten durchaus hilfreich sein, wenn man damit beginnt, sich mit dem Programm vertraut zu machen. Weitere Artikel dieser Serie decken ein paar fortgeschrittenere Themenbereiche ab.

Dieser Artikel unterstellt, daß sein Leser mit den Basisschritten zur Erzeugung einer Seite mittels Second Site vertraut ist. Eben diese grundlegenden Schritte beschreibe ich in meinem Artikel Second Site Basis. Hier werden nunmehr ein paar allgemeingültige Schritte - anzuwenden im Rahmen des "Fine-Tunings" Ihrer Seite - beschrieben, sobald Sie die vorgenannten Basis-Schritte vollständig vollzogen haben.

Themen im Rahmen dieses Artikels
Das "Aussehen" Ihrer Seite
Den grundlegenden Stil Ihrer Seite begründen
Wer wird einbezogen
Nur einige Personen aus Ihrem Datensatz in Ihre Seite einbeziehen
Verwendung von Symbolen / Icons
Markierung von Personen mittels Symbolen
Diagramme
Hinzufügen von Diagrammen zu Ihrer Seite
Ortspräpositionen
Auswahl von "zu" / "in" oder keine vor Ortsbezeichnungen
Veröffentlichung
Dritten Personen Zugriff auf Ihre Seite erlauben

Steuerung des "Aussehens" Ihrer Seite - Themen, Formate und Optionen

Second Site besitzt die Fähigkeit, Seiten in einer großen Vielfalt von Stilen erzeugen zu können. Jeder davon verfügt dann über ein ziemlich individuelles Aussehen und "bringt ein anderes Gefühl herüber". Der Anwender von Second Site bestimmt, wie die Seite generiert wird, indem er zunächst ein Thema und ein Format aussucht. Dann anschließend trifft er seine Auswahl aus der großen Vielfalt von zusätzlichen Optionen innerhalb der Fenster von Second Site. Mit der Hilfe von Themen und Formaten werden die hauptsächlichen Aspekte der erzeugten Seite gesteuert. Die "kleinen aber feinen" Details bestimmt man hieran anschließend über die Optionen in der Second Site Bedieneroberfläche. Das Zusammenspiel erfolgt dabei wie folgt:

Das Thema / "Theme" und das Format / "Format" werden im Fenster Pages > Style (Deutsch: Seiten > Stil) ausgewählt:

In diesem Screenshot sehen Sie, daß das "Standard" Thema und das "Narrative" (Deutsch: erzählendes) Format ausgewählt worden sind. Über andere Optionen innerhalb dieses Fensters werden ein paar zusätzliche Gesichtspunkte gesteuert, z. B. welche Informationen die Seite enthalten soll, oder wie und an welcher Stelle diese dann angezeigt werden sollen. Eine ganze Anzahl von Fenstern innerhalb der Fenster "Data" (Deutsch: Daten) und "Pages" (Deutsch: Seiten) bestimmen auf ganz ähnliche Weise, ob und wie die verschiedenen Informationen eingeschlossen werden.

Diejenigen Anwender unter Ihnen, die das Aussehen ihrer Seite noch weiter "fine tunen" möchten, sollten sich im Detail mit den Optionen in den Abschnitten "Stylesheets" und "Strings" befassen. Hier erhalten Sie ein sehr vielfältiges Angebot an verschiedensten Optionen, um die unterschiedlichen Aspekte Ihrer fertigen Seite zu verändern.

Ich kann allen Anwendern nur empfehlen, sich einige der auf John's webseite (ausschließlich in Englisch) aufgelisteten Beispielseiten anzuschauen, um wenigstens ansatzweise einen Eindruck darüber zu gewinnen, welche grenzenlosen Möglichkeiten kreative Anwender entwickelt haben. Weitere Beispiele finden Sie bei Bedarf in einem Bereich des Wholly Genes Anwender Forums unter TMG Users' Genealogy Web Sites (ausschließlich in Englisch) wie auch auf meinen eigenen Familiengeschichte (ausschließlich in Englisch) und Beispiel Webseiten.

Ich würde Ihnen vorschlagen, zunächst einige Testseiten mit ein paar Themen, die für Sie interessant erscheinen, zu erstellen. Bei einem Thema Ihrer Wahl sollten Sie dann die verschiedenen Formate einmal ausprobieren, um festzustellen, welches Ihnen davon gefällt. Nachdem Sie sich für eine oder zwei Themen- und Formatkombination(en) entschieden haben, sollten Sie dann damit beginnen, sich durch die unterschiedlichen Fenster mit den Optionen "hindurchzukämpfen", um das Ergebnis für dasjenige bzw. diejenige Kombination, das / die Ihren Vorlieben und Anforderungen am besten entspricht, zu verfeinern.

Auswahl Wer einbezogen wird

Sollte Ihr TMG Datensatz groß sein, dann wird es vermutlich nicht Ihre Absicht sein, daß sämtliche Personen aus Ihrem Datensatz auch in Ihre Internetseiten einbezogen werden. Genau vor diesem Hintergrund stellt Ihnen Second Site ein wirklich großartiges Werkzeug bereit, um exakt festzulegen, Wer einbezogen wird und Wer nicht. Um davon Gebrauch machen zu können, brauchen Sie zunächst ein entsprechendes Merkmal innerhalb Ihres TMG Datensatzes, über welches Sie diejenigen Personen markieren, die Sie einbeziehen möchten. Im Allgemeinen werden Sie hierfür ein benutzerdefiniertes Merkmal erstellen (verwenden Sie Datei > Merkmalverwaltung, um zunächst zur Merkmalverwaltung innerhalb von TMG zu gelangen). Das Merkmal selber kann über jede beliebige Anzahl möglicher Werte verfügen. Einer oder mehrere davon können dann dazu verwandt werden, um die Personen, die in die Internetseiten einbezogen (oder aber von ihnen ausgeschlossen) werden sollen zu markieren.

Wenn ich davon ausgehe, daß Sie nicht nur ein paar ganz wenige Personen einschließen möchten, für die Sie das entsprechende Merkmal dann ohne Frage auch manuell setzen könnten, wenden Sie dann die "Sekundäre Ausgabe" des Berichtstyps "Liste der Personen" an, um das Merkmal bei den gewünschten Personen zu setzen. Es steht Ihnen offen, die gewollten Personen zunächst in einer Sammelgruppe zusammenzufassen und danach den Bericht "Liste der Personen" anzuwenden, um das Merkmal bezogen auf die Mitglieder der Sammelgruppe zu setzen. Oder aber Sie können direkt in der "Liste der Personen" eine passende Filterbedingung verwenden. In den meisten Fällen muß man den Bericht "Liste der Personen" und die Filterbedingungen mehrfach laufen lassen bzw. ausführen. In meinem Artikel über Filter finden Sie einige Tips über das Sammeln von Personen, die Sie einbeziehen wollen.

Sobald Sie die gewünschten Individuen mit dem entsprechenden Merkmal versehen haben, gehen Sie innerhalb von Second Site zum Fenster Data > People (Deutsch: Daten > Personen). Hier klicken Sie auf die Schaltfläche "Set Flag Filter" (Deutsch: Merkmal Filter auswählen), um das anzuwendende Merkmal festzulegen:

Im Fenster "Set Flag Value Filter" wählen Sie Ihr Merkmal aus der angezeigten Drop-Down Liste aus (ich benutze hier ein benutzerdefiniertes Merkmal genannt "WebSeite"). Jetzt bestimmen Sie, ob diejenigen, die markiert sind, eingebunden oder aber ausgeschlossen werden sollen. Nun geben Sie den "Value" / Wert für das Merkmal ein, den Second Site anwenden soll. In meinem Fall habe ich hier "Include" / Einschließen gewählt und ein "Y" für JA eingegeben, so daß Jeder, der mit einem "Y" Wert bei dem Merkmal markiert ist, in die Seite eingeschlossen wird.

Bei Bedarf finden Sie auf der Filters Seite (ausschließlich in Englisch) auf John's Webseite noch mehr Details darüber, wie man steuern kann, Wer eingebunden wird.

Anwendung von Symbolen / Icons

Second Site enthält eine clevere Anwendungsmöglichkeit, mit deren Hilfe Personen auf den Internetseiten mit Symbolen markiert werden können, deren Verwendung wiederum auf entsprechenden Merkmalen innerhalb Ihres TMG Datensatzes basiert. Diese Icons können fast deckungsgleich so benutzt werden, wie man zum Beispiel Hervorhebungen im Rahmen von TMG einsetzen könnte. Mein "Liebling" basiert auf meinem Merkmal "Art der Verbindung" und markiert direkte Vorfahren, Geschwister von Vorfahren, weiter entfernte Verwandte sowie Partner. Man hat als Anwender jedoch selbstverständlich auch die Möglichkeit, sie dazu einzusetzen, um z. B. auf einen Blick zu markieren: das Geschlecht; Wer in speziellen Ländern oder an speziellen Orten wohnt; Teilnehmer an bestimmten militärischen Geschehnissen und alles, was einem sonst noch einfallen könnte.

Ein Anwendungsbeispiel für die Verwendung von Symbolen, um die verwandtschaftlichen Beziehungen der Personen auf den verschiedensten Internetseiten zu einer bestimmten Person im Fokus zu demonstrieren, finden Sie auf meinen Beispiel Webseiten.

Bevor Sie jedoch damit beginnen können, von Symbolen Gebrauch zu machen, müssen zunächst die Merkmale, die sie kontrollieren, im TMG Datensatz angelegt werden. Hierbei kann es sich alternativ um Standard-Merkmale von TMG handeln, oder aber auch um benutzerdefinierte Merkmale, die Sie zu diesem Zweck anlegen. In meinem Artikel über Erstellung des Merkmals "Art der Verbindung" (z. Z. nur in Englisch) wird ein möglicher Weg beschrieben, wie Sie ein derartiges Merkmal ausgestalten könnten, das dann für beides eingesetzt werden kann: für Hervorhebungen innerhalb von TMG wie auch für Icons im Rahmen einer von Second Site produzierten Seite.

Sobald das Merkmal in TMG angelegt worden ist, setzen Sie die Icons in Second Site unter Data > Icons (Deutsch: Daten > Symbole) :

Im Hauptfenster von Data > Icons klicken Sie erst auf die Schaltfläche "Add..." , um ein Symbol hinzuzufügen. Jetzt erscheint das Fenster "Set Flag Icon" (Deutsch: Merkmal Symbol setzen); dieses sehen Sie oben rechts. In diesem Fenster wählen Sie das anzuwendende Merkmal aus der Drop-Down Liste aus.

Es ist möglich, daß die Icons entweder vor oder im Anschluß an den Namen der Person erscheinen, und zwar entweder an irgendeinem oder an sämtlichen der drei Orte, an denen sie vorkommen:

Den von Ihnen gewünschten Ort wählen Sie also in der nächsten Drop-Down Liste aus und nun wählen Sie zusätzlich noch aus der dritten Drop-Down Liste aus, ob das Symbol "before" oder "after" / "vor" oder "nach" dem Namen benutzt werden soll. Schließlich klicken Sie auf die Schaltfläche "Add Icon..." , um Ihre Wahl hinsichtlich des tatsächlich anzuwendenden Symbols bzw. seines Aussehens zu treffen. Hier erscheint nun das Fenster "Select Graphic File" (Deutsch: Grafik auswählen). Wählen Sie das gewünschte Icon in diesem Fenster aus und klicken Sie auf die Schaltfläche "Open". Nun erscheint das Fenster "Add Icon" (siehe im unteren Bereich oben). Geben Sie den Wert für das Merkmal ein, den das Symbol repräsentieren soll und klicken Sie jetzt auf OK.

In dem oben dargestellten Screenshot wurden die Icons basierend auf dem Merkmal "Sex" gesetzt. Das Symbol für "Frau / Female" wurde ausgewählt. Dies sehen Sie in der Liste in der Mitte des Fensters "Set Flag Icon" und die Schaltfläche "Add Icon…" wurde erneut angeklickt, um zusätzlich auch noch das Symbol "Mann / Male" auszuwählen. Auch dies sehen Sie in dem geöffneten Fenster "Add Icon".

Mit Hilfe des Fensters "Set Icon" kann man eine ganze Reihe verschiedener Symbole, die auf unterschiedlichen Werten für das gleiche Merkmal basieren, setzen und sie an der gleichen Stelle positionieren. Sollte es Ihre Absicht sein, andere Symbole, die auf einem anderen Merkmal basieren, oder die an anderer Stelle erscheinen sollen, auszuwählen, schließen Sie bitte das Fenster "Set Icon" und öffnen dann ein anderes, indem Sie erneut auf die Schaltfläche "Add" (im Hauptfenster Data > Icons) klicken.

Dem Anwender wird programmseitig bereits eine ganze Bandbreite von Icons angeboten. Sie können aber selbstverständlich auch andere benutzen, die Sie bereits besitzen oder aber zunächst erstellen müssen. Die Bilder für die Symbole fügen Sie der Sammlung hinzu, indem Sie sie in dem Ordner "Icons" speichern. Diesen finden Sie im Ordner "Help", der sich seinerseits wiederum im dem Ordner befindet, in dem Second Site selber installiert worden ist .

Hinzufügen von Diagrammen zu Ihrer Seite

Second Site kann "Pedigree" / Ahnentafel oder "Descendant" / Nachkommen "Charts" / Diagramme auf Ihrer Seite erstellen, die ihren Ausgangspunkt bei irgendeiner oder irgendwelchen Person(en), die Sie bestimmen, haben. Bei den Namen, die innerhalb dieser Diagramme erscheinen, handelt es sich um Links / Verknüpfungen, die den Betrachter zu dem Eintrag auf der Personenseite über diese Person führen. Ein Beispiel hierfür finden Sie auf meiner Beispiel Webseite - klicken Sie auf den "Charts" Link. Nun können Sie die Verknüpfung zu "Pedigree for Annie Eliza Alexander" (Deutsch: Ahnentafel für Annie Eliza Alexander) sehen. Wenn ich noch weitere "Charts" / Diagramme eingebunden hätte, dann wären auch diese auf der "Charts" / Diagramm Seite zu sehen.

Als Ausgangsbasis für die Erzeugung eines Diagramms dient das entsprechende Diagramm-Fenster:

In diesem Fall habe ich ein "Compressed Pedigree chart" ausgewählt und die ID-Nummer 321 in das "Subject ID" Feld eingetragen. Wenn ich gewollte hätte, daß mehr als ein Diagramm dieses Typs erstellt wird, das andere Personen als Ausgangspunkt hat, dann hätte ich hier zusätzliche ID-Nummern eingegeben und diese jeweils durch ein Semicolon voneinander getrennt. Die restlichen Optionen in diesem Fenster ermöglichen es Ihnen, die Anzahl der Generationen zu kontrollieren und ferner das Diagramm so zu formatieren wie Sie es wünschen.

Steuerung der Ortspräposition

Die "Erzählenden Berichte" von TMG erlauben es dem Anwender, die Verwendung der standardgemäßen Ortspräpositionen - "at" (Deutsch: "zu"), "in" (Deutsch: "in") oder auch "none" (Deutsch: "ohne") - zu steuern. Dies geschieht in dem Reiter "Orte" im Rahmen der Berichts-Optionen. Was als Standard ausgewählt wurde, wird überall dort verwandt, wo festgelegt wurde, daß die Ausgabe des vollständigen Ortsnamen erfolgen soll. Es sei denn, daß die Satzstruktur für das Element etwas anderes vorgibt.

Second Site läßt genau die gleiche "Steuerung" zu; hier jedoch wird sie auf andere Weise in die Tat umgesetzt. Innerhalb von Second Site ist die Standard-Präposition im Englischen "at" (im Deutschen ist es "in"). Diese kann jedoch im Feld "Place Preposition" (Deutsch: Ortspräposition) in Fenster Strings > Place Strings auf irgendetwas anderes abgeändert werden:

In unserem Fall wurde hier "in" eingegeben. Wie bereits gesagt, könnten Sie sie auch vollständig entfernen, um keine Standard-Präposition zu haben, oder Sie könnten auch "zu" oder irgendetwas anderes eingeben.

Veröffentlichung Ihrer Webseiten

Second Site erzeugt die Internetseiten in einem Ordner auf der Festplatte Ihres Computers. Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn Sie zunächst eine ganze Reihe von Testseiten erstellen würden, um von all den verfügbaren Optionen auch genau so Gebrauch zu machen, wie Sie Ihnen am besten zusagen. Sobald Sie damit fertig sind, können Sie sich diese Seiten mit einem "Webbrowser" auf Ihrem Computer anschauen. Um deren Inhalte dann mit Anderen zu teilen, kopieren Sie entweder die entsprechenden Dateien auf eine CD und verschicken diese CD an diese Personen, oder aber Sie veröffentlichen diese Dateien im Rahmen einer öffentlich zugänglichen Webseite.

Sobald Sie eine Seitendefinitionsdatei (side definition file - sdf) mit Second Site erzeugen, legt das Programm zwei Ordner an. Jeder davon trägt den gleichen Namen wie der "sdf file" selber, verfügt jedoch zusätzlich über eine angehängte Endung -p oder -t. Der Ordner mit der Endung -p enthält sämtliche Dateien für die Internetseiten. Und genau diese Dateien sind es, die Sie entweder auf eine CD kopieren oder die Sie in eine Webseite "hochladen". Sollten Sie planen, diese Seiten mittels einer CD zu verteilen, dann wählen Sie bitte die Option "Add Auto Run Files" (Deutsch: AutoStart Datei hinzufügen) unter Media > CD aus. Sofern Sie eine solche Datei ergänzen, werden die Seiten automatisch in dem "Webbrowser" des Empfängers gestartet, sobald er oder sie die CD in das Laufwerk des Computers einlegt.

Die Verteilung der Webseiten über eine CD bietet den höchstmöglichen Grad an Sicherheit, bezogen auf den Fall, daß sie Informationen enthalten, die Sie keinesfalls der ganzen Öffentlichkeit ungehindert zugänglich machen möchten, da der Zugriff ja nur auf solche Personen begrenzt ist, die die CD oder eine Kopie davon erhalten. Seiten, die Sie in das Internet einstellen, sind generell der Öffentlichkeit zugänglich, obwohl verschiedene Methoden existieren, um sie mehr oder minder privat zu halten und die ferner verschiedene Grade von Sicherheit aufweisen.

Erstellung öffentlich zugänglicher Webseiten

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Seite im Internet zu veröffentlichen, dann brauchen Sie zunächst einen Internetprovider (ISP = Internet Service Provider / Internet Service Anbieter). Dieser ISP könnte dann beispielsweise im Angebot haben, die Seiten kostenfrei zu "hosten" / bereitzustellen. Oftmals ist es dann jedoch so, daß der für Sie bzw. Ihre Seiten verfügbare Speicherplatz eingeschränkt ist und daher den Umfang der Informationen, der von Ihnen in die Seite einbezogen werden soll, stark eingrenzt. Es gibt am Markt jedoch auch ISP-Anbieter, die tatsächlich bereit sind, ihren Dienst kostenfrei bereitzustellen. In diesen Fällen heißt "frei" jedoch sehr, sehr oft, daß irgendwelche Werbebanner / -anzeigen auf Ihrer Seite plaziert werden. Sie müssen entscheiden, ob Sie dies tatsächlich wollen.

In meinen Augen haben Sie bis zu diesem Punkt bereits sehr viel Aufwand und Zeit investiert, um eine Seite zu entwickeln, auf die Sie zu Recht stolz sein können. Also sollte es Ihnen auch etwas wert sein, für den "Hosting Service" eine gewisse Gebühr zu zahlen. Eine ganze Reihe solcher Dienstleister, die immer wieder gute Bewertungen von Anwendern erhalten, sind bereits für unter 7 US Dollar im Monat verfügbar. Seit mehreren Jahren mache ich persönlich von LunarPages (ausschließlich in Englisch) mit gutem Ergebnis Gebrauch. Und andere Anwender haben gesagt wie zufrieden sie mit anderen Anbietern auf diesem Sektor sind. Sofern es Sie interessiert, sollten Sie einmal die Archive der Second Site Anwenderliste bei RootsWeb nach ihren Kommentaren durchsuchen.

Sobald Sie sich definitiv für einen "Hosting-Service" entschieden haben, müssen Sie die Dateien in dem "-p" Ordner an bzw. zu Ihrem Host-Server kopieren bzw. "hochladen". Und sofern Ihnen Ihr "Host" keine anderen Anweisungen gibt, brauchen Sie jetzt noch ein FTP-Programm (FTP = file transfer protocoll = Programm zur Dateiübertragung), das diese Aufgabe für Sie erledigt. Ich verwende seit mehreren Jahren CuteFTP (ausschließlich in Englisch) und bin damit sehr zufrieden. Auch hier haben andere Anwender ihre Zufriedenheit mit anderen FTP-Programm geäußert. Einige davon sind sogar kostenfrei. Also gilt erneut: durchsuchen Sie doch einmal die Archive der Second Site Anwenderliste bei RootsWeb nach ihren Kommentaren.

Wie in meinem Artikel über das Teilen "Ihrer" Daten (z.Z. nur in Englisch) mit weitaus mehr Details beschrieben, veröffentliche ich persönlich den weitaus größsten Teil meiner Daten nicht auf den öffentlich zugänglichen Bereichen meiner Internetseite. Stattdessen stelle ich nur Basisdaten bezogen auf eine ausgewählte Gruppe von Personen auf den öffentlichen Seiten bereit. Dies beschreibe ich in meinem Artikel Über unsere Seiten (ausschließlich in Englisch). Zudem habe ich einen Weg gefunden, die Einstellungen derart benutzerdefiniert anzupassen, daß ein "minimalistischer" Stil - der für mich persönlich gute Ergebnisse liefert - produziert wird. Mein entsprechender Artikel über WebSeiten im Minimalistischen Stil (z.Z. nur in Englisch) liefert die Details hierzu.


Terry's Tips Home
Kontakt zu Terry
(bitte nur in Englisch)
Kontakt zu Vera
(für deutsche Nachrichten)

 

Copyright 2000-2009