Terry's TMG Tips

Spezielle "Themen"

Letzte Aktualisierung dieser Seite am 1. Sep. 2006

Versionshinweis: Gültig für die TMG Versionen 5 & 6 sowie für die Second Site Version 1.9

Dieser Artikel enthält ein paar Tips bezogen auf einige "Probleme", denen Sie sich gegenüber sehen könnten, wenn Sie Second Site benutzen. Weitere Artikel in dieser Serie befassen sich mit sonstigen gängigen Themen in Bezug auf die Erstellung und die benutzerdefinierte Anpassung einer Seite.

Themen im Rahmen dieses Artikels
Geteilte Quellenangaben Details - CDs
Einige Gedanken, sofern Sie geteilte CDs im Rahmen Ihrer Quellenangaben verwenden
Sprache
Ein paar notwendige Überlegungen, wenn Sie andere Sprachen benutzen als Englisch (US)
Viele verschiedene Sprachen
Erzeugung gleicher Seiten in unterschiedlichen Sprachen
Sortierreihenfolge
Einsatz von anderen Sortier-Optionen als TMG's Standardeinstellungen

Behandlung von geteilten Quellenangaben Details

Anwender von TMG, die von "Geteilten" Quellenangaben Details (CDs) Gebrauch machen, sollten sich sehr wohl über die wechselseitigen Abhängigkeiten bewußt sein, die bestehen, wenn sie Seiten mit Quellenangaben in Second Site erstellen. Sollten Sie dagegen im Rahmen Ihrer Quellenangaben in TMG keine geteilten CDs einsetzen, können Sie diesen Abschnitt vollständig ignorieren.

Second Site stellt seinem Anwender eine Vielzahl von Werkzeugen bereit, um die Quelleninformationen, die er in TMG aufgezeichnet hat, auf seinen Internetseiten anzuzeigen. Standardmäßig setzt Second Site TMG's kurzes Fußnotenformat - mit Verknüpfungen zur vollständigen Fußnote - auf den Seiten, die die Details für individuelle Personen anzeigen, ein. Dies funktioniert gut, kann jedoch durchaus Probleme mitsichbringen, wenn Sie Geteilte CDs (z.Z. nur in Englisch) zur Erstellung Ihrer Quellenangaben, so wie ich dies tue, verwenden. In diesem speziellen Fall wird die Ausgabe der vollständige Fußnote möglicherweise nicht adäquat funktionieren, weil es kein spezifisches CD gibt, um es hierfür zu benutzen. Für diejenigen unter Ihnen, die in dieser Situation auf Probleme treffen, sehe ich drei mögliche Lösungen:

  1. Sie könnten Ihre Quellen anpassen. Stellen Sie sicher, daß sich sämtliche CD Segmente innerhalb von bedingungsabhängigen Klammern befinden und passen Sie die Wortwahl an, falls notwendig, damit sich die vollständigen Fußnoten auch ohne die CD Information "angenehm" lesen lassen.

  2. In Second Site unter Data > Sources (Deutsch: Daten > Quellen) könnten Sie den auf die Quelle bezogenen Satz derart verändern, daß er die Vorlage "Bibliografie" verwendet. Falls Sie bedeutsame Hinweise in dem Abschnitt Kommentar der Quellendefinition vorhalten, stellen Sie sicher, daß das [COMMENTS] Element auch tatsächlich in die Vorlage "Bibliografie" eingebunden wurde.

  3. Ich habe stets die Lösung präferiert, die Quellen Optionen in Second Site so zu verändern, daß "Full, then Short" (Deutsch: erst vollständig dann kurz) bezogen auf den Satz der Quellenangabe ausgewählt wurde. Hierdurch wird bei der erstmaligen Quellenangabe einer vorhandenen Quelle für jede Person in jedem Fall eine vollständige Fußnote ausgegeben und anschließend für jede zusätzliche Quellenangabe für diese Person die kurze Fußnote eingesetzt. Als nächstes entferne ich das Häkchen in dem Kästchen "Show Sources" (Deutsch: Quellenangaben anzeigen). Denn mit Anzeige der vollständigen Fußnote für jede Person sehe ich überhaupt keine Notwendigkeit mehr für eine separate Liste der Quellenangaben. Ich wurde jedoch darauf aufmerksam gemacht, daß diejenigen, die Exponate - die zu Quellen hinzugefügt worden sind - in ihre Seite einschließen, von dieser Vorgehensweise gar nichts halten, weil sonst die Exponate nicht zugänglich sind.

Sprachen als Herausforderung

Second Site besitzt - anders als TMG - leider nicht die Fähigkeit, die Sprache für die Bedieneroberfläche zu verändern. Somit werden die Fenster von Second Site stets in Englisch angezeigt. Trotzallen verfügt Second Site über eine nennenswerte Sammlung von Anwendungsmöglichkeiten, um Internetseiten in verschiedenen "echten" Sprachen - genauso wie in benutzerdefinierten "Sprachen" - produzieren zu können, die von Anwendern für ganz spezielle Zielsetzungen entwickelt wurden.

Die "Sprachfähigkeit" von Second Site besteht aus zwei Teilen :

Der erste Teil, also die Worte und Redewendungen, die von Second Site produziert werden, wird teilweise von der entsprechenden Einstellung im "Language" Feld im Abschnitt Data > Language (Deutsch: Daten > Sprache) gesteuert. Die meisten Redewendungen wie auch die standardmäßigen Bezeichnungen, die sich in vielen anderen Abschnitten wiederfinden, werden jedoch durch die Werte, die der Anwender in dem Abschnitt "Strings" eingibt, bestimmt. Der einfachste Weg, um all diese Werte auf Ihre gewünschte Sprache einzustellen, ist es, dies unmittelbar dann in die Tat umzusetzen, wenn Sie die neue Seitendefinitionsdatei (sdf file) erzeugen. Sobald Sie dies tun, erscheint ein Bedienerhinweis, der Sie auffordert eine Sprache auszuwählen:

Set Default Values

Hier geht es stets darum, eine "echte" Sprache auszusuchen - Englisch, Französisch, Deutsch usw., und zwar auch dann, wenn Sie Sätze aus einer benutzerdefinierten Sprache einsetzen. Die von Ihnen ausgewählte Sprache wird dazu benutzt, um die Standardwerte für sehr viele "Strings-Felder", Bezeichnungen etc. voreinzustellen. Sie haben jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt noch jederzeit die Möglichkeit, spezifische Felder zu bearbeiten, sollten Sie sie verändern wollen.

Der zweite Teil, durch den gesteuert wird, von welcher Sammlung von Sätzen Gebrauch gemacht wird, wird über das "Sentence Language" Feld (Deutsch: Satzsprache) des Fensters Data > Language in die Tat umgesetzt:

Standardgemäß wird die "Sentence Language" auf diejenige Sprache eingestellt, die Sie in dem Fenster "Set Default Values", während der Erzeugung der Seitendefinitionsdateien (sdf files) gewählt haben, ausgewählt haben. Für die meisten Anwender dürfte dies die geeignete Wahl sein. Aber: sollten Sie innerhalb von TMG eine benutzerdefinierte Sprache erstellt haben, damit Sie bestimmte Redewendungen anpassen können, oder um eine ganz spezielle Ausgabe in Second Site produzieren zu können, dann werden Sie diese Sprache sicherlich auch für die "Sentence Language" aussuchen. In dem Screenshot können Sie sehen, daß die benutzerdefinierte Sprache "SS1" selektiert worden ist. Dies wird auch ein anderer Anwender genauso machen, sofern diese Sprache zu dem Zweck erzeugt worden ist, um eine bestimmte benutzerdefinierte Ausgabe mittels Second Site zu erhalten. Ein Beispiel für eine solche Anwendung finden Sie bei Bedarf in meinem Artikel über die Erstellung einer minimalistischen Seite (z. Z. nur in Englisch).

Bevor Sie jedoch Sätze in einer benutzerdefinierten Sprache in Second Site anwenden können, müssen die Sprache selber wie auch die hiermit in Verbindung stehenden Sätze zunächst mit Hilfe von TMG erzeugt worden sein. Meine Artikel über TMG's "Sprachfähigkeiten" enthalten weitere Details dazu, wie man dies macht.

Die "Site Language" / "Sprache der Seite" wird auf die Sprache eingestellt, die man im Fenster "Set Default Values" auswählt und sollte generell nicht separat verändert werden.

Gleichzeitiger Einsatz verschiedener Sprachen

Es könnte durchaus der Wunsch einiger Anwender sein, eine Seite in einer bestimmten Sprache zu erstellen und zeitgleich die gleiche Seite zusätzlich auch noch in einer anderen Sprache zu erzeugen. Ein Beispiel: für die englisch-sprechenden Familienmitglieder möchte man eine Seite in Englisch erstellen und dann möchte man die gleiche Seite für den deutschsprachigen Teil der Familie auch noch in Deutsch vorhalten. Unglücklicherweise existiert kein einfacher Weg "die Sprache, die von der Seite benutzt wird, mal eben umzustellen", sobald die Seitendefinitionsdatei / "Site Definition File" einmal erzeugt worden ist. Ich kann Ihnen daher nur empfehlen, separate, "parallele" Seitendefinitionen für jede Sprache zu erzeugen. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erzeugen Sie eine "Seitendefinition" in der ersten Sprache. Erstellen Sie Testseiten, indem Sie Optionen und Einstellungen entsprechend anpassen und die Wortwahl in den verschiedenen Feldern wie gewünscht verändern. Das machen Sie solange, bis Sie mit dem Ergebnis der Seite zufrieden sind.

  2. Nun erzeugen Sie eine neue "Seitendefinition", indem Sie die zweite gewünschte Sprache im Fenster "Set Default Values" auswählen. Hierdurch werden bereits sehr viele Ausdrücke, die später von der Seite benutzt werden, auf eben diese Sprache eingestellt.

  3. Öffnen Sie jetzt eine zweite Kopie (Instanz) von Second Site und öffnen Sie in dieser Kopie die erste Seitendefinitionsdatei / "Side Definition file", die Sie erstellt haben. Nun, da beide Kopien "Seite-an-Seite" geöffnet sind, gehen Sie Schritt für Schritt durch all jene Definitionsfenster, die Sie benutzt haben. Und achten Sie bitte darauf, daß Sie auch wirklich jeweils exakt das gleiche Fenster in jeder der beiden Instanzen sehen. Wählen Sie die gleichen Optionen und Einstellungen in der neuen "Seitendefinition" aus, die Sie auch in der ersten angewandt haben. Einige Felder, die vom Anwender eingegebene Ausdrücke enthalten, besonders die Felder "Titel" / Title und die Felder auf der Hauptseite / "Main Page", die man im Fenster Pages > Site findet, wird man sicherlich in die zweite Sprache übersetzen müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

  4. Sobald Sie dann sämtliche Einstellungen übertragen haben, erzeugen Sie die Seite in der zweiten Sprache und passen sie wo immer bzw. wenn überhaupt noch erforderlich nochmals an.

Damit man wirklich zufriedenstellende Ergebnisse bei einer Seite erzielen kann auf der Sätze zum Einsatz kommen - wie dies typischerweise bezogen auf solche Seiten der Fall ist, die von einem erzählenden Format Gebrauch machen / manchmal aber auch bei anderen -, ist es unbedingt erforderlich, daß auch das zugrundeliegende TMG Projekt über Sätze in beiden Sprachen verfügt. Oft muß dort auch der im Notizfeld enthaltene Text in beiden Sprachen verfügbar sein. Ist dies nicht der Fall, d.h. sie sind nur in einer Sprache vorhanden, dann erhalten Sie im Ergebnis einen wenig zufriedenstellenden Sprachenmix auf den "Personen"-Seiten. Ein Beispiel hierfür sehen Sie in der Deutschen Version meiner Beispiel-Seite. Wesentlich umfangreicher setze ich mich mit den "Problemen" bezogen auf den Einsatz verschiedener Sprachen in TMG in meinem Artikel Gleichzeitiges Arbeiten mit verschiedenen Sprachen auseinander.

Problem "Sortierreihenfolge"

Anwender von anderen Sprachen als Englisch stellen Ihre "Sortierreihenfolge" (Englisch: "Collate sequence") sehr oft auf eine spezielle Einstellung ein, damit Namen und Ausdrücke, die Buchstaben benutzten, die es im Englischen nicht gibt, korrekt sortiert werden. Auch englische Anwender machen von diesen Einstellungen zuweilen Gebrauch, sofern ihre Daten z.B. Namen mit solchen Zeichen enthalten.

Second Site weist eine bekannte Programmeinschränkung auf, durch die unmittelbar ein Fehler verursacht wird, sofern diese Einstellungen in TMG gewählt wurden, während Second Site Ihre "Seite" erstellt. Sollten Sie also innerhalb von TMG eine andere Sortierreihenfolge / Collate sequence als "Allgemein" (Englisch: "General") oder "Maschine" (Englisch: " Machine") benutzen, dann müssen Sie diese temporär auf eine dieser beiden verändern, wenn Sie Second Site verwenden wollen. Sobald Sie dann mit der Erzeugung Ihrer "Seite" fertig sind, stellen Sie sie einfach auf Ihre normale Einstellung zurück. Diese Veränderung vollziehen Sie innerhalb von TMG unter Datei > Einstellungen > Aktuelle Programm-Optionen > Weitere.

Im Rahmen von Second Site wird die Sortierreihenfolge durch die Einstellungen in dem Feld "Sort Sequence" im Fenster Data > Language (siehe Screenshot oben) bestimmt. Generell sollte die Sortierreihenfolge stets über das Fenster "Set Default Values", während Sie die Seitendefinitionsdatei (site definition file - sdf) erzeugen, gesetzt werden.


Terry's Tips Home
Kontakt zu Terry
(bitte nur in Englisch)
Kontakt zu Vera
(für deutsche Nachrichten)

 

Copyright 2000-2009