Terry's TMG Tips

Anwendung von personenbezogenen Filtern - So erhalten Sie die erwarteten Personen

Deutsche Veröffentlichung dieser Seite am 14. Aug. 2005

Versionshinweis: Gültig für die Versionen TMG 6 & 7.

TMG verfügt über sehr mächtige Filtermöglichkeiten, die den Anwender in die Lage versetzen, sehr unterschiedliche Informationen zur Bewältigung einer großen Bandbreite von Aufgaben zu sammeln. Über Filter ist es möglich, Gruppen von Personen, Ereignissen, Quellen, Quellenangaben und noch vieles mehr zu selektieren. Dieser Artikel beschäftigt sich ausschließlich mit der Anwendung von Filtern für Personen - diejenigen also, die man dafür einsetzt, um Gruppen von Personen auszuwählen. Personenbezogene Filter kommen in dem Bericht Liste der Personen zum Einsatz. Darüber hinaus werden sie benutzt, um eine Personengruppe im Projekt-Explorer sowie in der Auswahlliste anzuzeigen. Der grundsätzliche Aufbau der Personenfilter ist in allen drei Anwendungen identisch. Unterschiede bestehen jedoch hinsichtlich der im unteren Bereich des Filters in jeder Anwendung verfügbaren Optionen:

Unsere Diskussion wird sich hauptsächlich um die personenbezogenen Filter - so wie sie in dem Berichtstyp Liste der Personen zum Einsatz kommen - drehen, da dieses der Bereich ist, der im Allgemeinen sehr oft als verwirrend empfunden wird. Oft entsteht diese Verwirrung als Ergebnis des Versuches, eine Liste der Personen zu erzeugen, um ganz bestimmte Personen mit Merkmalen zu versehen (zum Beispiel mit Farben für Hervorhebungen); oder um diese in eine GEDCOM Datei zu exportieren; oder auch um einen neuen TMG Datensatz bzw. ein Projekt zu erzeugen. Hierbei handelt es sich um sehr nützliche Anwendungsmöglichkeiten der Personenfilter. Bevor Sie jedoch mit ihnen vertraut sind, kann der Gebrauch solcher Filter durchaus verwirrend sein.

Ein Problem allgemeiner Art, das neue TMG-Anwender zuweilen haben, ist die Auswahl von Nachkommen (oder Vorfahren) einer Person. Nicht selten besteht das erklärte Ziel darin, sämtliche Lebenspartner dieser direkten Linie einzubeziehen. Zugleich sollen auch Eltern und vielleicht auch andere Lebensgefährten, die in die direkte Linie eingeheiratet haben, mit eingebunden werden. Die quasi auf der Hand liegende Sache dies zu verwirklichen, ist es, einen Filter wie den nachfolgenden zu erstellen.

Bericht-Filter

Das Problem

Wenn Sie sich das Ergebnis jetzt einmal näher anschauen, dann werden Sie sofort feststellen, daß zwar Ihr "Ziel-Vorfahre" und seine bzw. ihre Lebensgefährten einbezogen wurden, da es sich bei ihnen um Nachkommen von 10 Generationen handelt, daß die Lebenspartner der Nachkommen sowie deren Eltern jedoch fehlen. Warum ist das so?

Um das Warum verstehen zu können, werfen Sie bitte einen genauen Blick auf die Filterbedingung. Zunächst weist der Filter TMG an, es soll nach denjenigen Personen suchen, die durch den Bereich definiert werden, den die blaue Linie umfaßt. Hierbei handelt es sich um den Ziel-Vorfahren. Im nächsten Schritt handelt es sich um den Bereich, der durch die rote Linie markiert wird. Dieser teilt TMG dann mit: füge die (diejenigen des Ziel-Vorfahren) Lebensgefährten hinzu. Als nächstes wird gefordert: füge die (wiederum diejenigen des Ziel-Vorfahren) Vorfahren hinzu. Und last-but-not-least sollen danach die (auch hier diejenigen des Ziel-Vorfahren) Nachkommen einbezogen werden. Wie Sie sicherlich zwischenzeitlich bereits selber feststellen konnten, sagt der Filter zu keinem Zeitpunkt, daß die Lebensgefährten der Lebensgefährten hinzugefügt werden sollen. Noch sagt er, daß die Vorfahren der Partner zu berücksichtigen sind. Jeder Abschnitt des "Hinzufügen"-Bereiches im unteren Bereich enthält immer einen rückwärts gerichteten Bezug auf diejenigen Personen, die innerhalb der blauen Linie identifizierbar sind.

Lösungen

Selbstverständlich kann das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Wie in TMG üblich gibt es hierfür verschiedene Möglichkeiten. Wobei die beste von der Erreichung des exakt gewünschten Ergebnisses abhängig ist. Drei davon werden nachfolgend beschrieben. Hierbei beginnen wir mit der einfachsten und fahren dann mit komplexeren Methoden fort, die in der Lage sind, mit weitaus komplizierteren Gruppen von Personen umzugehen.

Die einfache Filtermethode

Wenn man es nur auf die Nachkommen und ihre Partner "abgesehen" hat (also nicht auf Eltern von Lebensgefährten oder weitere Partner von Partnern) ist es die einfachste Lösung, den Haupt-Bereich des Filters zu verändern, um sowohl den Ziel-Vorfahren als auch die Nachkommen einzubeziehen. Auf diese Weise erstreckt sich die Festlegung "füge anschließend ihre Lebensgefährten hinzu" gleichermaßen auf den Vorfahren wie auch auf die Nachkommen. Der folgende Filter erledigt dies:

ID-Nummer   = gleich 523 ODER
Ist ein Nachkomme   von ID-Nr 523 ENDE

Beachten Sie bitte auch, daß diese Methode nicht voraussetzt, die Anzahl der Generationen von Nachkommen zu begrenzen.

Methode Sammelgruppe

Die Anwendung einer Sammelgruppe kann immer dann der richtige Ansatz sein, wenn man Nachkommen, Lebensgefährten von Nachkommen sowie auch die Eltern der Partner erhalten möchte.

Beginnen Sie damit, die Sammelgruppe zu öffnen (Fenster > Sammelgruppe, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Sammelgruppe in der Symbolleiste). Sofern die Sammelgruppe schon irgendjemanden enthält, entfernen Sie zunächst Jedermann durch Betätigung der Schaltfläche Alle entfernen. Im Anschluß "versammeln" Sie sämtliche gewünschten Personen in der Sammelgruppe. Man geht typischerweise wie folgt schrittweise vor - dies ist natürlich davon abhängig, wer genau eingebunden werden soll:

  1. Den Ziel-Vorfahren hinzufügen. Am leichtesten erfolgt dies, indem man solange im Datensatz "navigiert", bis diese Person in irgendeinem Fenster erscheint. Dann: Rechts-Klick auf den Namen und Auswahl "Diese Person zur Sammelgruppe hinzufügen".

  2. Nachkommen hinzufügen. Auswahl des Ziel-Vorfahren innerhalb der Sammelgruppe. Setzen Sie ein Häkchen bei "Nachkommen" in dem Kästchen auf der rechten Seite (entfernen Sie unbedingt alle anderen gesetzten Einträge in den Kästchen). Jetzt bitte die Anzahl der Generationen eingeben und anschließend auf die Schaltfläche Weitere hinzufügen klicken.

  3. Lebensgefährten / Partner von Nachkommen hinzufügen. Auswahl sämtlicher Personen in der Sammelgruppe (klicken Sie auf die Schaltfläche "Alles auswählen"). Dann setzen Sie ein Häkchen bei "Partner" in dem Kästchen auf der rechten Seite (entfernen Sie unbedingt alle anderen gesetzten Einträge in den Kästchen); anschließend bitte auf die Schaltfläche Weitere hinzufügen klicken.

  4. Eltern von Partnern hinzufügen. Alle Personen auswählen (Schaltfläche Alles auswählen). Dann setzen Sie ein Häkchen bei "Ahnen" in dem Kästchen auf der rechten Seite (entfernen Sie auch hier wieder unbedingt alle anderen gesetzten Einträge in den Kästchen). Wenn Sie wollen, legen Sie nun die Anzahl der Generationen fest und klicken anschließend wiederum auf die Schaltfläche Weitere hinzufügen. Bitte beachten Sie, daß hierdurch sämtliche Vorfahren der Ziel-Person - wie auch die Ahnen seiner oder ihrer Nachkommen - hinzufügt werden. Dies gilt solange, bis Sie in diesem Schritt nur die Partner der Nachkommen anstelle sämtlicher Personen auswählen. Dieser Prozess kann schwierig umzusetzen sein, wenn davon viele Personen existieren.

  5. Bei Bedarf können selektierte Personen sowohl manuell hinzufügt aber auch wieder entfernt werden. Das dient dem "Fein-Tuning" der Sammelgruppe.

Sobald sich nun alle von Ihnen gewünschten Personen in der Sammelgruppe befinden, haben Sie die Möglichkeit diese Gruppe im Schritt 4 des Export-Assistenten dazu zu benutzen, um sie in eine GEDCOM Datei zu exportieren. Andererseits kann die Sammelgruppe auch als Gegenstand in einem Bericht Liste der Personen als Basis - zur Bewältigung unterschiedlicher Aufgaben - dienen. Dies schließt die Anwendung der Sekundären Ausgabe dieses Berichtstyps, um ein Merkmal zu setzen oder um einen neuen Datensatz oder ein neues Projekt zu erstellen, ein.

Die Methode "Temporäre Merkmale"

Hierbei handelt es sich um eine weitaus "robustere" Methode, die jedoch ein Mehr an Flexibilität ermöglicht, wenn es darum geht, die Anzahl der Generationen zu begrenzen und auch Eltern von Lebenspartnern und andere Personen mit einzubinden. Auf der anderen Seite ist jedoch eine nicht zu unterschätzende Anzahl verschiedener Schritte notwendig, wenn man von "temporären Merkmalen" Gebrauch machen will. Die zugrundeliegende Idee ist es, eine Gruppe von Personen zu bilden, die über ein Merkmal gekennzeichnet ist. Dann werden ihr Partner usw. hinzugefügt, bis die korrekte Liste erreicht ist. Anschließend verwendet man das Merkmal, um eine GEDCOM Datei, einen neuen Datensatz oder was auch immer zu erstellen. Die hierfür notwendigen Schritte sind:

1. Erstellen des Merkmals

Um ein Merkmal zu erstellen, verwenden wir die Merkmal-Verwaltung, zu der wir aus dem Haupt-Menü heraus wie folgt Zugang haben: Datei > Merkmal-Verwaltung. Klicken Sie jetzt auf Hinzufügen und geben Sie eine Bezeichnung für das Merkmal ein, z.B. Scratch (Temp können Sie leider nicht verwenden, da dieser "Begriff" dem System vorbehalten ist). Geben Sie die Werte N, Y für No und Yes ein. N steht an erster Stelle und ist damit unser Standard-Wert; zugleich wird das Merkmal für Jedermann zu Beginn auf N gesetzt. Den "Beschreibungs-Bereich" können Sie einfach "links liegen lassen". Klicken Sie dann zweimal auf OK. Damit kehren Sie zum Haupt-Fenster zurück.

2. Anwendung des Berichtstyps "Liste der Personen" zur Auswahl der gewünschten Individuen

Nun verwenden Sie den Bericht Liste der Personen (LoP) mehrere Male, um das Scratch Merkmal für die Personen, die Sie einbinden möchten, auf Y zu verändern. Öffnen Sie jetzt die Berichts-Definition für LoP (Berichte > Liste der ... > Personen) und klicken Sie auf Optionen.... Innerhalb des Reiters Sekundäre Ausgabe wählen Sie zunächst "Merkmal ändern". Anschließend selektieren Sie Ihr Scratch Merkmal aus der ersten Drop-Down Liste und "Y" aus der zweiten. Dann führen Sie eine Serie von "Durchläufen" mit diesem Bericht durch. Hierfür wenden Sie verschiedene Filter an, um sämtliche Personen, die wir "haben" möchten "einzusammeln". Bei jedem dieser Durchläufe fügen Sie der in den vorangegangenen Läufen markierten Gruppe weitere Personen hinzu.

Was jetzt folgt ist eine sehr typische Serie verschiedener Schritte. Welche davon jedoch im spezifischen Einzelfall notwendig sind, ist nicht zuletzt davon abhängig, welche Personen Sie exakt einbinden möchten. Um letztendlich damit wirklich erfolgreich sein zu können, hängt davon ab, einfach genau darüber nachzudenken, Wen Sie einschließen möchten, und wie diese Personen jeweils miteinander verwandt sind. Dabei müssen Sie zwingend in einer logischen Reihenfolge vorgehen. Grund: Sie fügen in jedem einzelnen dieser Schritte Personen hinzu, die mit sämtlichen Personen verwandt sind, die bereits in den vorangegangenen Schritten ausgewählt wurden.

2a. Markierung der Direkten Linie

Nehmen wir an, daß wir nach den Nachkommen eines Vorfahren suchen. Dann setzen wir den Filter z. B. wie folgt:

ID-Nummer   = gleich 523  

(dies kann natürlich auch jede andere ID Nummer eines Vorfahren sein). Jetzt wählen Sie am unteren Rand "Nachkommen" und geben die Anzahl der notwendigen Generationen ein.

Hinweis: Diese Prozedur können Sie selbstverständlich auch in abgewandelter Form dazu einsetzen, die Ahnen einer vorgegebenen Person zu selektieren anstatt der Nachkommen.

Lassen Sie TMG nunmehr den Bericht erstellen. Nachdem Sie sich nochmals davon genau überzeugt haben, daß Sie die richtige Gruppe "beisammen" haben, schließen Sie den Bericht und klicken auf "Yes", wenn Sie darum gebeten werden, das Merkmal zu verändern. Als nächstes werden Sie danach gefragt, ob Sie für diese Personen das "Datum der letzten Bearbeitung" verändern möchten. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, was einen Anwender bei dieser Option dazu bringen könnte, etwas anderes als "No" auszuwählen. Vor diesem Hintergrund schlage ich Ihnen deshalb auch vor, den entsprechenden Bedienerhinweis abzuschalten. Dies ist über Einstellungen > Programm-Optionen > Berichte möglich.

2b. Partner, Vorfahren und Nachkommen hinzufügen

Jetzt nehmen Sie die Personengruppe aus Schritt 2a - oben - "zur Hand" und fügen ihr alle anderen Personen hinzu, die Sie möchten. Um dies zu realisieren, führen Sie soviele zusätzliche "Durchläufe" der LoP durch, wie auch immer dafür notwendig sind, damit alle Personen, die Sie wünschen, mit enthalten sind. Jedesmal verbleibt die Sekundäre Ausgabe unverändert wie zuvor. Der Filter ist jetzt jedoch wie folgt:

SCRATCH     Gleich      Y

(ersetzen Sie dabei den Namen Ihres Merkmals durch einen anderen, wenn nötig) und Sie verändern die Einzelheiten am unteren Rand so wie es nötig ist. Einige erfolgversprechende Möglichkeiten:

Hierdurch werden die Eltern von sämtlichen Personen, die sich bereits in der Gruppe befinden, hinzugefügt. Dies ist solange gar kein Problem, als es sich um die Nachkommen unserer Ziel-Vorfahren handelt, da deren Eltern ja bereits enthalten sind. Sollten in dem Datensatz jedoch auch die Eltern und Partner des Ziel-Vorfahren existieren, dann werden auch diese zusätzlich mit eingebunden. Verstehen Sie jetzt ganz eindeutig, warum es so überaus wichtig ist, über jeden Schritt zuvor sehr sorgfältig nachzudenken?

3. Verwendung des Merkmals zur Erstellung Ihrer gewünschten "Finalen Ausgabe"

Sobald Sie damit zufrieden sind und die richtige Liste (endlich) vorliegt, verwenden Sie das Merkmal Scratch dafür, worin auch immer Ihr ursprünglicher Ansatz einmal bestand. Wenn Sie zum Beispiel einen neuen Datensatz oder auch ein Projekt erstellen wollten, benutzen Sie hierfür die Sekundäre Ausgabe des Berichtes LoP. Der notwendige Filter lautet:

SCRATCH      Gleich      Y

War es Ihr Ziel eine GEDCOM Datei zu erzeugen? Dann verwenden Sie einfach den gleichen Filter im Projekt-Explorer. In diesem Fall wählen Sie sämtliche Personen im Projekt-Explorer aus (klicken Sie auf die erste Person, rollen Sie bis zum Ende der Liste hinab und halten die Shift-Taste permanent gedrückt, während Sie auf die letzte Person klicken). Nun benutzen Sie den Export-Assistenten (Datei > Export...); wählen hier in Schritt 4 die zweite Option aus (diejenige mit dem Namen Ihres Datensatzes) und dann selektieren Sie "Ausgewählte Personen im Projekt-Explorer".

Wenn Sie das Ziel haben, eine GEDCOM Datei zu erstellen, um diese an das RootsWeb Projekt "WorldConnect" oder einen vergleichbaren Internet-Service zu übermitteln, lesen Sie bitte auch meine WorldConnect Anmerkungen (z. Z. nur in Englisch).

 


Terry's Tips Home
Kontakt zu Terry
(bitte nur in Englisch)
Kontakt zu Vera
(für deutsche Nachrichten)

 

Copyright 2000-2009